Anleitungen >> Lichterkugeln

Diese Idee ist weder neu, noch stammt sie von mir, aber ich finde diese Kugeln einfach zu bezaubernd.
Ob für den eigenen Gebrauch oder als Geschenk - einfach toll.

Material:

  • Acrylkugel/n (bei einem 3er Set z. B. in unterschiedlichen Größen oder zwei kleine bzw. mittlere - gleich große und eine noch größere Kugel oder aber auch nur mal eine einzelne, große Kugel nutzen - sieht alles bezaubernd aus)
  • Strohseide und/oder Servietten- bzw. Taschentuchmotive
  • weicher Pinsel
  • Serviettenkleber
  • 10er Lichterkette
  • Lötkolben
  • Schere
  • Tesafilm
  • ggf. Föhn - der verkürzt die Trocken- und somit auch die Wartezeit

Zum Verzieren / Dekorieren (z. B.):

  • 1 große "Schale" bzw. flacher Deko-/Teller
  • Schleifen- oder Kordelband
  • Perlen
  • Straßsteine
  • Stoff- bzw. Plastikblumen, -blätter oder -ranken
  • Tannenzweige (zu Weihnachten) - Natur oder aus Plastik ... je nach Geschmack
  • kleine (oder große?) Weihnachtskugeln (zu Weihnachten)
  • Streuglimmer
  • alles, was gefällt und greifbar ist ...

So geht's:

 

Stecke die Kugel/n zusammen und brenne mit dem Lötkolben den "Aufhänger" heraus.
An den "Übergängen", wo die Kugeln zusammengesteckt wurden, befestigst du drei Tesafilmstreifen. Sie sorgen dafür, dass die Kugel gut zusammenhält und nicht so schnell auseinandergeht (sollte die Kugel mal runterfallen).

 

Reiße die Strohseide in kleine Stücke und befestige sie mit Serviettenkleber auf den einzelnen Kugeln

 

 

Tipp: Ein Föhn verkürzt die Trocken- und Wartezeit.

 

Das in kleine Stücke gerissene Strohseidenpapier bringst du mit Serviettenkleber an.

Die einzelnen Stücke dürfen sich gerne überlappen - das sieht man später nicht mehr.

 

Tipps: Hüsch, wenn Du für jede einzelne Kugel verschiedene, harmonisierende Farbtöne nutzt.

Oder Du nutzt helle - unifarbene - Strohseide und bringst anschließend Servietten- bzw. Taschentuchmotive an.

 

 

Am besten klebst du 2 bis 3 Lagen Strohseide auf - dass sorgt für schöne Ergebnisse und die Strohseide ist nicht so durchsichtig.

 

Die Lämpchen der 10er Lichterkette verteilst du jetzt auf die einzelnen Kugeln.

 

Ich habe in die zwei kleineren (gleich großen) Kugeln je 3 und in die große Kugel 4 Lämpchen "gestopft".

Tipp: Nicht verzagen, wenn das Loch zu klein sein sollte. Du kannst es mit dem Lötkolben wieder etwas vergrößern, so dass alle Lämpchen reinpassen.

Dekoriere einen flachen Teller z. B. mit Plastikranken (hier habe ich von einer Girlande ein kleines Stück abgeschnitten und zu einem Kreis verbunden), platziere die Kugeln in die Mitte und verziere nach eigenem Geschmack dein Gesteck mit allem, was gefällt und greifbar ist. Dir gelingt es ganz bestimmt genauso gut und du kannst in kurzer Zeit ein tolles Gesteck für dein/e Wohnung/Haus oder als Geschenk für liebe Menschen gestalten.

 

 

Eingeschaltet:

 

 

Tipp: Es sieht bestimmt auch toll aus, wenn du 10 kleine Acrylkugeln zu einer Lichterkette gestaltest und diese mit einer z. B. Plastikranke umwickelst. Dann noch Schleifen anbringen und ein paar kleine Weihnachtskugeln anhängen. Wer mag, bringt noch "Sprühschnee" auf einzelne Tannenzweigspitzen an *schwärm*.

Bei der Gestaltung kann man richtig kreativ werden. Man muss die Leuchtkugeln nicht unbedingt winterlich gestalten.

Mit künstlichen Blumen, Schmetterlingen oder dergleichen kann man auch bezaubernde Frühlingsarrangements basteln - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Wie schön solche Leuchtkugeln sind, wissen auch die Hersteller von Gartenleuchten. Zum Beispiel im Onlineshop click-licht.de kann man ganz ähnliche Leuchtkugeln für seinen Garten erstehen und Inspiration bezüglich Ausführung, Material und Leuchtmittelauswahl sammeln.

Es sieht bestimmt auch schön aus, wenn man die Kugeln weiß gestaltet und bunte Lämpchen einsetzt.

Auf jeden Fall sind solche gekauften Leuchten für den Außenbereich geeignet, das ist bei den hier selbst gebastelten nicht der Fall.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Basteln!

Bille

Du bist hier:

Anleitungen >> Lichterkugeln

© Sybille Engbers